Virtualisierung

Virtualisierung

Bisher war Virtualisierung ein Thema für IT Spezialisten. Neben Cloud und Hosting ist Virtualisierung einer der großen Trends in der IT. Was meint Virtualisierung?

Eine sehr gute Beschreibung haben wir bei https://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/1101011.htm gefunden:

Wichtigstes Merkmal der Virtualisierung ist die Ausfallsicherheit. Wenn eine Applikation sich selbst oder sogar das gesamte Betriebssystem zum Absturz bringt, laufen die anderen virtuellen Maschinen weiter. Der Betrieb unterschiedlicher Applikationen in mehreren Umgebungen ist die häufigste Anwendung. Zum Beispiel um Applikationen aus Sicherheitsgründen und wegen des Datenschutzes getrennt zu halten. Um aber nicht für jede Applikation (Microsoft SQL Datenbank, Exchange Server) eine eigene Hardware (Server) bereitstellen zu müssen, werden virtuelle Maschinen geschaffen, auf denen dann die Applikationen getrennt voneinander arbeiten können.

Auf den ersten Blick scheint Virtualisierung nur etwas für Server zu sein. Doch auch normale Anwender können davon profitieren. Zum Beispiel zwei Umgebungen für das Arbeiten mit dem Computer. Die eine ganz normal und die andere bei Verbindung mit dem Internet. Hat sich das Internet-System Würmer oder Viren eingefangen, wird sie gelöscht und neu aufgesetzt. So etwas lässt sich zum Beispiel bei jedem Systemstart automatisieren. So hat man immer ein sauberes System. Das könnte auch soweit gehen, dass unsichere Programme in einer eigenen Umgebung laufen, damit das Betriebssystem von außen nicht angreifbar ist.

Gründe für Virtualisierung

  • Erhöhung der Ausfallsicherheit
  • bessere Auslastung der IT-Systeme durch Konsolidierung der Hardware
  • niedrigere IT-Kosten
  • geringerer Stromverbrauch